Leistungen

Erfolgreiche Umsetzung von Immobilienideen –
Projektentwicklung und Projektmanagement

Die Tätigkeitsschwerpunkte der Estatement GmbH sind Immobilien-Projektentwicklung und Projektmanagement. Neben eigenen Projektentwicklungen bringen wir unsere Leistungen auch in partnerschaftliche Joint Ventures oder Kooperationen ein. Daneben bieten wir sämtliche klassischen Dienstleistungen für Immobilienprojektentwicklungen externer Auftraggeber an. 

Das Spektrum der Nutzungsarten reicht von klassischen Gewerbeimmobilien wie Büros, Einzelhandel und Hotels über Wohnimmobilien bis hin zu komplexen Quartiers- und Flächenentwicklungen. 

Neben unserem regionalen Schwerpunkt in Hamburg sowie im norddeutschen Raum sind wir  auch in den maßgeblichen Metropolen Deutschlands aktiv.  

Dienstleistungen im Überblick

Projektmanagement / -Steuerung

Kernaufgaben

  • Geschäftsbesorgung (kaufmännisch und technisch)
  • Unterstützung bei Konzeption und Vermarktung
  • Baumanagement/Projektsteuerung

Projekt-Controlling / -Monitoring

Kernaufgaben

  • Controlling als intensive Begleitung mit Beratung der Bauherren und ergänzendem Berichtswesen, z. B. für Banken
  • Monitoring als konzentrierte Prüfung des vorhandenen Berichtswesens

Projektanalysen / -studien

Kernaufgaben

  • Machbarkeitsstudien mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen
  • Risiko- und Potentialanalysen, z. B. bei Projektentwicklungen und -erwerb
  • Prüfung von Projektkonzepten/ Finanzierungsanfragen
  • Empfehlungen zu Projektabwicklung oder spezifischen Fragestellungen
Projekt-Controlling
  • Basisanalyse mit Bewertung/Empfehlung
  • Überwachung Kosten, Qualitäten, Termine
  • Erstellung Soll-Ist-Vergleiche
  • Vorschläge für Anpassungsmaßnahmen
  • Fortschreibung der Wirtschaftlichkeitsberechnung und Prognose
  • Teilnahme an Projektbesprechungen
  • Statusbericht im 1-Monats-Rhythmus
  • Mind. monatliche Aufnahme Leistungsstand
  • Ergänzungsbaustein: Detailkontrolle der Rechnungsfreigabe
Projekt-Monitoring
  • Basisanalyse als Plausibilitätsprüfung
  • Rückgriff auf Projekt-Controlling-Berichte der Bauherren bzw. eingeschalteter Dienstleister
  • Plausibilitätsprüfung Kosten, Qualitäten, Termine
  • Bewertung Soll-Ist-Vergleiche
  • Bewertung der Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Teilnahme an Besprechungen mit Bauherren
  • Statusberichte im 3-Monats-Rhythmus
  • Aufnahme Leistungsstand i. d. R. 2-mal pro Quartal, zusätzlich zum Statusbericht
  • Ergänzungsbaustein: stichprobenartige Kontrolle der Rechnungsfreigabe auf Basis der bauherrenseitigen Controllingberichte